Meine Bibliothek vergrößert sich unerwartet

Fortsetzung

Ich fragte ihn, ob ich ihm das eine oder andere zu den Ausstellungsstücken erklären könne. Er erwiderte darauf, dass das nicht nötig sei, da er Experte auf dem Gebiet des Tischtennis sei. Ich fragte ihn nach seinem Namen, da ich von mir inzwischen annahm, die meisten Tischtennisgrößen kennengelernt zu haben. Er stellte sich als Walter Grein vor. Als ich gestehen musste, den Namen zum ersten Mal zu hören, rief er mit gespielter Empörung: " Was Sie wollen großer Sammler sein und kennen Walter Grein nicht?" Er erzählte mir daraufhin, dass er der erste hauptamtliche Trainer des TTVN war, viele Lehrgänge - auch im Ausland - geleitet habe und auch 1953 das Buch "Tischtennis" geschrieben habe. Nach längerer Fachsimpelei verabschiedete er sich, nicht ohne mir zu versichern, ich werde von ihm hören. Es dauerte keine Woche bis der Paketbote bei mir klingelte und mir ein sehr schweres Paket aushändigte. Inhalt: 30 Bücher, natürlich auch das oben Erwähnte und zwei nach Water Grein benannte und von ihm designte Schläger. Ich war natürlich sehr dankbar ob dieses unerwarteten Geschenks. Einige Jahre später erreichte mich ein Brief von Herrn Grein mit der Bitte, ihm einen der beiden Schläger wieder zur Verfügung zu stellen. Als Grund für diese ungewöhnliche Bitte gab er an, die Stadt Warendorf, seine Heimatstadt wolle ihm zu Ehren ein kleines Walter Grein-Museum errichten. Selbstverständlich kam ich dieser Bitte nach.